19.10.2017

Lichterfestumzug

19. Oktober 2017

Der 13. Lichterfestumzug zog am 19. Oktober wieder durch die Waldstadt. Das nebelige Wetter war perfekt dafür und nach einer Stunde war das Ziel, die Kita Löwenzahn, am Ginsterweg erreicht. Wir hoffen alle Teilnehmer hatten viel Spaß. Wir bedanken uns bei allen Waldstädtern, bei den Musikern, den Helfern des Breitband e.V. und der Polizei. Bis zum nächsten Jahr! 

Aber eine Sache gibt es noch:

BANNER gesucht! Wenn ihr gerne fotografiert, mit dem Smartphone oder einer Kamera: Wir suchen ein schönes oder lustiges, interessantes Foto vom Lichterfestumzug! Das Bild soll auf dieser Seite oben das Banner schmücken und ist auch auf der Startseite zu sehen! Es sollte ein Panoramablick sein, es kann ein Ausschnitt sein oder bearbeitet. Seid kreativ! Das ausgewählte Foto wird mit eurem Namen versehen, wenn er noch nicht drauf steht, und von uns in die Seite eingebunden. Wir werden das Bild nur für genau diesen Zweck nutzen, also als Bannerbild auf unserer Homepage. Schickt euren Beitrag, vielleicht mit einer kurzen Geschichte wo ihr es gemacht habt, einfach an info@breitband-ev.de

Bitte bedenkt, dass keine Menschen auf dem Foto klar erkennbar sein sollten, die dort nicht zu sehen sein wollen oder nichts davon wissen.

Vielen Dank! Wir freuen uns auf eure Bilder.

Hier gibt es schonmal ein paar Eindrücke vom Umzug, in Kürze mehr:

Hintergrundinfo

Der jährlich stattfindende Lichterfestumzug ist mittlerweile das größte Event in Potsdam Süd. Diese Veranstaltung wurde vom Breitband e.V. initiiert und zählt jährlich bis zu 1500 Teilnehmer. Begleitet wird dieser riesige Laternenumzug von mehreren Spielmanns- oder Fanfarenzügen und kleineren Musikkapellen.

Er wird vom Lokalen Bündnis für Familie Potsdam Süd unterstützt und ist ein Musterbeispiel für die gute Vernetzung der örtlichen Träger.

Abgesischert wird die Veranstaltung von ehrenamtlichen Helfern aus unseren Einrichtungen, dem Wohngebiet und den beteiligten Trägern. Zusätzlich erhalten wir für die Absperrungen der Straßen Unterstützung von der Polizei.